Firma A.H. Wessely e.K.
Kohlwey

Curt Jacob Wessely (1887-1977)

Curt Jacob Wessely wurde am 4. Juni 1887 in Groß Borstel geboren und Ostern 1893 in die private Vorschule Thedsen am Jungfrauental 13 eingeschult. Er trat danach in die Realschule St. Pauli ein und wohnte, wenn die Eltern mit seinen älteren Geschwistern im Sommer in Wulksfelde lebten, bei dem Direktor der Schule, Professor Paul Reinmüller. Er schloss seine Schulzeit 1903 mit dem „Einjährigen", das der heutigen mittleren Reife entsprach, ab. Es folgten drei Lehrjahre auf der Keramikerfachschule in Höhr-Grenzhausen bei Neuwied. Ein weiteres Jahr arbeitete und lernte Curt Wessely bei der Firma Villeroy & Boch in Dresden. Darauf besuchte er ein Jahr lang die Kunstakademie in München und kehrte 1908 ins Elternhaus nach Hamburg zurück.

In den nächsten Jahren arbeitete er sich in die Fabrik ein, und der Vater nahm ihn mit auf Ausstellungen z. B. in England. Am 1. Januar 1913 nahm ihn der Vater als Gesellschafter in die Firma auf, die mit diesem Tage in eine offene Handelsgesellschaft umgewandelt wurde. Erst spät legte er, um den neuen Anforderungen zu genügen, am 15. April 1935 die Meisterprüfung ab.

Curt Wessely heiratete am 9. April 1919 die am 27. Mai 1897 geborene Christine Busch aus Klein Borstel. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, der am 20. Dezember 1920 geborene Curt Jakob und der am 9. Oktober 1922 geborene Hermann Christian.

An seinem 24. Geburtstage, dem 4. Juni 1921, trat Curt Wessely in die Freimaurerloge St. Johannis „Zum Pelikan" ein, der auch sein Vater angehörte. Er wurde am 12. Januar 1923 zum Gesellen und am 13. Juni 1923 zum Meister befördert . Die Loge wurde von den Nationalsozialisten verboten, und nach dem Ende ihrer Herrschaft findet sich Curt Wessely nicht wieder in der neu erstandenen Loge. Nach Beendigung der Inflation im Herbst 1923 führte er die Firma einer neuen Blütezeit entgegen.